Eulenfest (1)

IMG_5343

Benötigte Materialien:

Karte: Farbkarton, mittelblau, 14,8 x 21 cm

Mattung: Farbkarton, abendblau (SU), 14,3 x 10 cm

Eulenbild: Farbkarton, flüsterweiß (SU), 8 x 8 cm

3-D-Prägefolder: SU – Blätter-Relief   

Stempel: SU – Eulenfest           

Stempelfarbe: VersaFine – Clair acon (braun)

                       VersaFine – Clair glamorous (rot)

                        SU – abendblau und rauchblau

Embossing-Tinte: Fundus, klar

Embossing-Pulver: Fundus, weiß

                               Fundus, klar

                               Fundus, silber

Marker: SU, zimtbraun

             SU, schokobraun

             SU, Hummelgelb

              SU, blutorange

              SU,  schwarz

Stanze: SU, Entzückende Eulen

            Fundus, Kreis (6 cm)

            Fundus, Blumenkreis (6 cm)

            Joy, clouths

Gummiwalze: Brayer

Wassertankpinsel, Schwämmchen, Kleberoller oder Flüssigkleber, Dimensionals

Die Karte wurde in der Doppelprägetechnik  gearbeitet.  Die Doppelprägetechnik besteht aus zwei Schritten: dem Trockenprägen und dem Nassprägen.

Die Karte mittig bei 10,5 cm falten.

Mattung

  1. Trockenprägen

Aus der Mattung mittig, ca. 3 cm vom oberen Rand, einen Kreis ausstanzen. Die Mattung danach prägen.

  1. Nassprägen

Nun  mit der Gummirolle vorsichtig die Embossing-Tinte auftragen. Dabei längs und quer rollen. Ich habe mit unterschiedlich großen Walzen gerollt, um die unterschiedlichen Höhen zu erreichen. Durch diese lässt es sich meist nicht vermeiden, dass auch andere Flächen mit der Embossing-Tinte  in Berührung kommen. Bei meinem gewählten Thema der Karte ist dies aber m.E. nicht problematisch.

Anschließend die Karte mit Embossing-Pulver in weiß bestreuen, überschüssiges Pulver abschütteln, eventuell mit einem feinen, trockenen Pinsel  das Embossing-Pulver an ungewünschten Stellen vorsichtig entfernen.

Mit dem Embossing-Fön das Pulver auf dem Motiv schmelzen. Dabei den Fön in Bewegung halten, damit das Papier nicht zu heiß wird.

Eulenbild

Das Eulenmotiv mit VersaFine Clair in acon (braun) auf das flüsterweiße Quadrat stempeln. Diese Stempelfarbe hat den Vorteil, dass sie auch als Embossing-Tinte zu benutzen ist. Das Embossing-Pulver in klar auf die Eule streuen und embossen. Anschließend mit den Markern colorieren. Den Hintergrund habe ich zuerst mit einem Wassertankpinsel in rauchblau leicht coloriert und anschließend in abendblau mit einem Schwämmchen noch etwas „Nebel“ aufgetupft.

Das Bild dann mit Flüssigkleber hinter den ausgestanzten Kreis kleben.

Aus Farbkarton in abendblau einen Blumenkreis ausstanzen, mit klarer Embossing-Tinte bestreichen, silbernem Embossing-Pulver bestreuen und embossen. Den Blumenkreis dann um den ausgestanzten Kreis kleben.

Das Spinnennetz ausstanzen und auf den Blumenkreis kleben.

Wolke

Die Wolke in flüsterweiß ausstanzen und den Spruch aus dem Set Eulenfest in VersaFine Clair glamorous (rot) stempeln, mit klarem Embossing-Pulver bestreuen und embossen. Anschließend die Wolke noch mit einem Schwämmchen in abendblau umranden und einen „Nebel“ auftupfen. Die Wolke mit Dimensionals aufsetzen.

Nun nur noch die Mattung auf die Karte kleben.

Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Mini-Zierschachtel Einhorn (1)

IMG_5281
IMG_5282
IMG_5283

Benötigte Materialien:

Farbkarton: flüsterweiß, A5

Kopierpapier

Blends: Regenbogenfarben

Marker: schwarz, weiß, blütenrosa

Stempelfarbe: SU, rauchblau, kirschblüte

Stanze: SU, Mini-Zierschachtel

             SU, dreiblättrige Blüte (Handstanze)

             divers, Kreise

Präge-/Stanze: divers, kleine Blume

Quilling-Pen, Lochstanzer

Finger-Schwämmchen

Glimmer, Strass-Steinchen, Wolle (Regenbogenfarben / Farbverlauf)

Flüssigkleber

Box

Mit der Stanze Mini-Zierschachtel in flüsterweiß die Grundform stanzen. Für  das Gesichtsdreieck  und die Flügel die verbleibenden Papierreste in rauchblau mit einem Schwämmchen einfärben. Das eingefärbte Teil

für das Gesicht mittig auf Minizierschachtel (Seite mit Griff) legen, anpassen, aufkleben und beglimmern.

IMG_5170
IMG_5171
IMG_5172

Spitze

Aus Kopierpapier einen Kreis mit Durchmesser 4 cm ausschneiden und in Viertel schneiden. Ein Viertel über einen Stift ziehen. Dadurch rollt es sich etwas vor. Den Quilling-Pen an der „runden“ Seite des Viertels

fixieren und das Papier vorsichtig aufrollen. Dabei auf die Entstehung der Spitze achten und so lange wie möglich am Rand entlang rollen. Zum Schluss etwas Luft geben. Der Boden sollte einen Durchmesser von

  1. 3 mm aufweisen. Das Ende ankleben.

Zum Schluss noch am unteren Rand 4 – 5 Mal ca. 2-3 mm einschneiden und die  entstandenen Klebelaschen nach außen biegen. In Regenbogenfarben colorieren und beglimmern.

IMG_5158
IMG_5160

Flügel

Eine Schablone für Flügel anfertigen (ca.6 x 3,5 cm groß). Dabei an kleine Klebelasche denken. Den Flügel

auf eingefärbtes Papier übertragen und dann och einmal seitenverkehrt. Beide Flügel ausschneiden und beglimmern.

Ohren

Hier habe ich die Handstanze „dreiblättrige Blüte“ benutzt. Hierbei können gut  Reste verwertet werden,

denn ein einzelnes Blütenblatt eignet sich als Grundform für ein Ohr. Etwas schmaler schneiden, an den Kleberand denken.

Das Innenohr mit Blütenrosa anzeichnen. Mittig längs eine Falzlinie einzeichnen, leicht zusammenbiegen. Dabei nur am oberen Ende zusammendrücken und Pferdeohren formen

An dem unteren Ende einen kleinen Kleberand falten.

IMG_5173

Gesicht

Für die Nase habe ich mangels eines kleinen ovalen-Stanzers mit der Schere  ein kleines Oval (0,5 mm x 0,7 mm) geschnitten.

Die Augen habe ich mit Bleistift vorgezeichnet und mit einem schwarzen Edding  (0,5 mm) und einem weißen Gelstift fertiggestellt.

Die Wangen sind mit einem Fingerschwämmchen in Kirschblüte leicht getupft.

IMG_5234

Anbringen von Flügeln, Ohren und Horn

Zuerst  werden alle Öffnungen und Schnittstellen gekennzeichnet. Dazu faltet Ihr die Schachtel am besten vorsichtig zusammen: Dazu alle Seiten leicht über einen Stift ziehen, damit sie schon eine leicht gewölbte

Form annehmen. Dann Vorder- und Hinterseite am Henkel zusammennehme n und leicht nach unten drücken, dabei die Seite mit dem Gesicht nach vorn halten. Nun zuerst die linke Seite über den Henkel ziehen und danach die rechte.

 

Jetzt können alle Schnittstellen gut gekennzeichnet und geschnitten wie auf dem Bild ersichtlich:

  • an den Längsseiten beidseitig neben dem Schlitz kleine Schnitte für die Flügel (ca. 1 cm)
  • an den Längsseiten beidseitig schräg über dem inneren Ende des Schlitzes kleine Schnitte für die Ohren (ca. 0,5 mm),
  • an der rechten Längsseite mittig über dem Schlitz ein kleiner Schlitz oder ein kleines Loch für die Stirnmähne (ca .1 cm)
  • am unteren Teil ein kleines Loch für den Schweif (ca. 0,4 mm) und
  • am oberen Teil ein kleines Loch für das Horn (ca. 0,4 mm)

Für die Löcher habe ich einen Lochstanzer benutzt.

IMG_5227
IMG_5228
IMG_5229
IMG_5230

Anschließend zuerst die Flügel stecken und innen ankleben; danach die Ohren. Ich habe zum Kleben einen Zahnstocher  zu Hilfe genommen, da die Klebeflächen sehr klein sind.

Anschließend kann das Horn anklebt werden. Am besten geht auch das mit einem Zahnstocher. Damit das Horn  mehr Halt bekommt, habe ich von innen noch einem kleinen Kreis (ca. 1 cm) dagegen geklebt.

IMG_5242

Ponymähne und Schweif

Hierfür habe ich 5 Wollfäden auf 10 cm geschnitten und mit einem zusätzlichen Hilfsfaden mittig zusammengebunden. Mithilfe des Hilfsfadens können die Fäden gut durch die entsprechenden Schlitze / Löcher für Pony und Schwanz gezogen werden. Dabei von außen nach innen ziehen. Anschließend mit Hilfe von kleinen Papierkreisen innen festkleben und auch alle anderen Klebeflächen mit Kreisen abdecken.

IMG_5267
IMG_5272
IMG_5273

Zusammenstecken

Alle Falzkanten nochmal  vorsichtig falten.  Die Griffe zusammennehmen, Vorder-und Hinterteil leicht nach unten drücken, zuerst die linke Seitenlasche über den Griff ziehen und dann die rechte Seitenlasche. Schweif ausrichten, Pony kürzen, Ohren richten.

Wenn Ihr nun noch eine Kleinigkeit im Innenraum des Einhorns versteckt, steht der Überraschung nichts mehr im Wege.

FERTIG.